Das Überetsch

Ein Winkel vom Paradies.

Das „Land über der Etsch“ war früher das eigentliche Etschland. Das ist nun schon sehr lange her, aber nicht unwichtig, will man verstehen, wie es zu dieser Landschaft kam und woher so manche Besonderheiten stammen.

Die Etsch floss einst auf „unserer“ Seite des Mitterbergs – bis es während der letzten Eiszeit zu einem Stau kam und das Wasser sich seinen Weg auf die andere Seite bahnte. Zurück blieben die Seen – der Montiggler, groß und klein, und der Kalterer. Bereits ab Mitte Mai und bis Anfang Oktober wird dort gebadet. Das Wasser erreicht in der zweiten Maihälfte bereits eine Temperatur von 17–19°C, im Sommer sogar 26–28°C. Am großen Montiggler See befindet sich zusätzlich das Montiggler Lido, mit einem beheizten Schwimmbad und der längsten Wasserrutsche Südtirols.

Zurück blieben auch die typischen Gletscherablagerungen, die unserem Wein, jedenfalls manchen Sorten, so gut tun – und zurück blieb auch die Form der Landschaft: ein ausgeschliffenes Tal, etwas zurückgesetzt und abgeschirmt von der heutigen Hauptverkehrsader. Was natürlich herrlich ist!

Heutzutage sind die Entfernungen klein, man ist gleich überall. Vor allem, wenn man im Überetsch auf Entdeckungsreise geht: zum Beispiel die Orte der Weinstraße entlang. Da hat man schon eine Weile lang zu tun.

Oder das Bergmassiv mit der Mendel und dem Gantkofel, das das Überetsch gegen Westen abschirmt und das zugleich für einen abendlichen Klimaausgleich sorgt. Das mögen Menschen und Wein gleichermaßen.

St. Pauls

St. Pauls ist Teil oder auch „Fraktion“, wie es die Verwaltung in Südtirol nennt, von Eppan, einer bekannten Weinbaugemeinde im...

Sich auf Wanderschaft begeben

Aktiv muss man sein im Urlaub, es hilft gar nichts. Zugegeben: Nicht alle müssen dringend auf den Gipfel, manche finden...

Südtirol

Südtirol ist nicht allzu groß. Die meisten Ziele lassen sich von St. Pauls aus gut als Tagesausflug erreichen. Wer im...

Wann kommen Sie uns besuchen?

Angekommen!

Was für ein Glück, dass wir hier sind! Gerade hier, an diesem Flecken Erde, den schon einmal jemand als Eck‘ vom Paradies beschrieben hat.

Südwind trifft Bergluft

Ein Fensterblick: Weinhügel und Apfelgärten bis hinauf, wo Wälder und Berge beginnen. Weiter Himmel, nahe Städte, Land der Burgen. Natur grüßt Kultur.

Unser Land schmecken

Kaum eine Mahlzeit bei uns ohne den Saft, die Marmelade, das Gemüse, die Microgreens, den Wein aus unseren Gärten und Obstangern.

Der Bauernhof an der Leitn

Unser Hof ist kunterbunt und vielfältig. Das ist wunderbar – macht aber auch viel Arbeit. Gern zeigen wir Ihnen, wie die landwirtschaftliche Arbeit bei uns funktioniert.

Gemeinsam den Weg gehen

Wir haben uns gefunden. Wir wissen, was wir können, wir lieben, was wir tun. Sie haben uns gefunden. Wir möchten Ihnen gern das alles zeigen.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner